Hallo Radhasen

Bald ist es soweit, die Saison beginnt.
Die meisten von uns haben sich ja eh über den Winter fit gehalten und sind schon mit dem Rennrad unterwegs gewesen.

Neue Leiberl sind in Bearbeitung!!

Freuen uns sehr, dass es Vroni wieder gut geht und wünschen ihr das Beste zum Power-Run in Wels am Sonntag.

Ich wünsche uns Heiterkeit, die von innen kommt,
Mut der uns beflügelt!
Das Leben ist viel zu kurz, um es nicht auszukosten.

Letzte Ausfahrt mit Folgen

Am Mittwoch, 28.9.2016 sollte es eine kleine feine Runde mit gemütlichem Ausklang werden. Barbara, Gabi, Ricky, Vroni und Anita machten sich auf um bei gutem Wetter die Schartner-Runde zu absolvieren.
Doch als wir von Breitenaich kommend nach Finkelham einbogen übersah Vroni einen Leitpfosten und stürzte. Das Gesicht zerschunden, Zähne und Mittelhandknochen gebrochen – mit der Rettung nach Wels gebracht.
Schock – Schock – Schock – mittlerweile ist Vroni wieder zu Hause und dank ihrer optimistischen Einstellung frohen Mutes – es wird ja wieder. Was wir ihr natürlich von ganzen Herzen wünschen.

Gute Gedanken sind Engel, die man aussendet, um das Erwünschte herbeizuführen.

Schaumburg bezwungen

Einmal im Jahr muß das sein  „die Schaumburg“. Dies dachten sich Vroni, Gabi, Ricky, Helga und Anita. Marchtrenk – Axberg – Alkoven – Donau Richtung Aschach – Pupping – Schaumburg (kurze aber anspruchsvolle Steigung)  – Hartkirchen – Aschach – der Donau entlang bis Alkoven – Anaberg – Straßham – Kirchberg – Marchtrenk. Die Stimmung, das Licht und fast keine Menschen an der Donau – immer wieder ein Genuß von 69 km, 430 Hm und einen Schnitt von 27 kmH.

Kurze lustige Nachbesprechung im Cafe Corner – Ideen und Anregungen für die nächste Saison gab es einige…….

Danke liebe Vroni für die Einladung.

Radhasen-Ausfahrt mit Guide Dietmar

Guide Dietmar (Gabi`s Liebster) führte Andrea, Gabi und Ricky bei richtig sommerlichen Temperaturen nach Sierning – Droissenberg …… (man kann sich ja nicht alle Orte merken ) – aber es waren tolle 66 km und 560 Hm und der Schnitt lag bei 25,4 km/H.

Radhasen-Express unterwegs am 7.9.2016

Der Radhasen-Express bestehend aus Andrea K., Gabi, Ricky und Anita war unterwegs nach Kremsmünster. Marchtrenk – Weißkirchen – Sipbachzell – Kremsmünster (such, such) – R10 Richtung Rohr – Achleiten – Sipbachzell – Leombach – Weißkirchen.
Da es eine relativ kurze aber auch anspruchsvolle schöne Tour war gönnten wir uns einen Drink im Cafe Relax in Gabis Heimat.
Wir wurden sehr freundliche bedient und nach 62 km – 600 Hm und einen Schnitt von 25,8 km/h kamen außer Andrea , die noch einige Km vor sich hatte alle gut nach Hause.

31.8.2016

Gabi, Vroni und Anita fuhren von Marchtrenk zum Hitzinger Kreisverkehr. Dort trafen wir bei Sonnenschein auf Ricky und Helga.
Nach kurzer Besprechung gings los – Mühlbachtal hinunter bis zum Kraftwerk Ottensheim – Ottensheim – Amberg hinauf nach Koglerau( neue Strecke – schnauf schnauf – aber gute Steigung) , Neulichtenberg – Gramastetten . Dort trennten sich unsere Wege aus Zeitgründen – Ricky und Helga fuhren Richtung Rottenegg wärend wir unseren Weg über Hamberg nach Ottensheim – Pasching -Marchtrenk fortsetzten.
Vroni zog Anita und Gabi von Pasching bis Marchtrenk in einem Eilzugstempo (Training für Einzelzeitfahren Grünau) wo wir nach 83 km kurz nach 20 Uhr ankamen.
Unserer Marianne gratulieren wir zum 2. Platz vom Podersdorfer-Triathlon – tolle Leistung!!

24.08.2016

Für die Irracher-Höhen-Runde trafen sich Vroni, Andrea, Andrea K., Marianne, Ricky, Gabi und Anita beim Delta in Marchtrenk.
Wir fuhren Richtung Buchkirchen – Puchberg – Wels – Irrach – dann kamen wir an einen Ort der Bubendorf hies – Pichl – Krenglbach – Finklham – Buchkirchen – Marchtrenk.
Nicht nur das Wetter sondern auch die Radhasen waren gut drauf.
67 km – 630 Hm – kurze Nachbesprechung beim Fuzo in Marchtrenk, danke an Marianne für den gespendeten Drink.

Aschachtal-Runde

Vroni, Andrea, Gabi und Anita starteten in Marchtrenk, fuhren über Holzhausen – Oftering – Alkoven zur Donau – GH Dieplinger – dort trafen wir uns mit Andrea K., Helga und Ingrid.
Nach kurzem Hallo gings weiter nach Aschach – dort schlossen wir uns einer Gruppe vom ESV Linz an, die ebenfalls das Aschachtal befahren wollten. Sie legten ein super Tempo vor , dem wir uns sogleich anschlossen.
Über Waizenkirchen – St.Thomas – Kalköfen – Steinholz – Scharten radelten wir wieder nach Marchtrenk.
Nach tollen 87 km und über 700 HM, einen Schnitt von über 27 km/h freuten wir uns auf einen Drink, den Helga spendierte.

Ricky`s Lieblingstour 3.8.2016

20160803_18575120160803_185722An Tagen wie diesen…..waren Andrea K., Andrea W. , Ricky, Vroni und Anita unterwegs.

Bei herrlichem Sommerwetter trafen wir uns beim Hitzinger Kreisverkehr – nach kurzem Geplauder gings los übers Mühlbachtal hinunter zum Kraftwerk Ottensheim – den Hamberg hinauf – um dann wieder das Rodeltal hinunter zu düsen – eine Umleitung zwang uns zu mehr Höhenmeter (die Aussicht jedoch war unbeschreiblich schön) – wieder in Rottenegg angekommen fuhren wir Richtung Eschenbach (schnauf … schnauf) hinauf. Darauf folgten noch einige Bergwertungen die es insich

hatten. Die beiden Andreas sahen in ihren neuen weißen Hosen nicht nur super aus, sondern waren auch am Berg nicht zu doppen. Bei einem Bauernhof durften wir unseren Wasservorrat auffüllen.

Von nun an gings eine tolle Strecke bergab bis nach Feldkirchen – an der Donau machten wir unser „Spielchen“ um dann beim Biber dringend unseren Durst zu stillen. Lange ausharren gab es nicht, da die Tage ja schon kürzer wurden. Eine wunderschöne anspruchsvolle Strecke!!

Nach 98 km – 912 Hm und einen Schnitt von 25 km/h erreichten wir Marchtrenk – Vroni noch bis Eggendorf.

 

27. Juli 2016

Da ich die letzten 3 Mal verhindert war, danke liebe Helga fürs übernehmen!!!

Die Wettervorhersage unbeständig, das Welser Innenstadtkriterium angesagt, doch Andrea, Andrea K, Ricky und Anita wollten selbst sportliche sein.
Eine „schnelle“ Runde – Marchtrenk – Holzhausen – Buchkirchen – Krenglbach – Pichl – Kematen/Innb. – Meggenhofen – Offenhausen – Hof – Puchberg – Marchtrenk.
Nach 68 km – Schnitt 27 km/h und 450 HM kamen wir bei gutem Wetter trocken im Corner Cafe an.
Danke an Ricky die die Drinks spendierte.