Unterschätze niemals eine Radhasenausfahrt…

So wie jeden Mittwoch verließen wir auch diesmal unseren „Bau“, um wieder einmal die weite Welt zu erkunden. Ricci und ich (Isabella) starteten in Marchtrenk und fuhren über Eferding nach Aschach a. d. Donau, wo wir uns mit Helga trafen. Von dort ging es ca. 20 km zu dritt am Donauradweg weiter. Wir kamen so richtig ins Schwärmen, weil das Donautal einfach traumhaft schön ist! Dann querten wir mit der Radfähre die Donau. Auf der anderen Seite angekommen gings erst mal so richtig steil bergauf. Ricci gab auf einmal so richtig Gas und sie und Helga hängten mich ab. Die beiden mussten dann oben erst mal auf mich warten. Dann zischten wir weiter Richtung St. Martin im Mühlkreis.  Schließlich gings mal lang bergab und auf der anderen Seite des Donauradwegs weiter bis zum Wilheringer Kraftwerk. Dann durchs Mühlbachtal bis nach Pasching, wo sich erst Helga und dann auch Ricci verabschiedeten, und für mich gings zurück nach Marchtrenk.

Fazit: Gute 90 km in ca. 4 Stunden, genauere Angaben sind leider nicht möglich, weil mein Radcomputer gleich am Anfang den Geist aufgab. Das neue Pinarello von Ricci – das ihr schon fast selbst gehört ;-)- ging ab wie eine Rakete. Ich kann nur sagen: Es ist mindestens so gut, wie es aussieht!

Alles in allem wars wieder mal eine gelungene Ausfahrt auf einer abwechslungsreichen Strecke bei traumhaften Wetter!

Advertisements

Anita´s Renn-Auftakt

IMG_4938Moststraßentrophy in Euratsfeld-Zeitfahren

Nachdem ich mich endlich entschlossen habe doch mitzufahren bewältigte ich die ziemlich schwierige Strecke von 22,5 km in einer Zeit von 46,35 Min. Schnitt 29 km/h. Ich konnte mir den 4. Platz sichern und in meiner AK den 2. Platz.

War ein tolle Erfahrung für mich und vielleicht auch in Zukunft für andere Radhasen.

Eure Anita 😉

Radhasen Gruppe II

Wir Radhasen Martina, Erika, Ulrike (Hase Heinz war auch mit dabei) starteten bei traumhaften Wetter eine Ausfahrt zum Traunfall. Abfahrt war um 9.00 Uhr und in zügigem Tempo rollten wir der Traun entlang. Leider war für Erika in Stadl-Paura Endstation, da plötzlich die Luft raus war (nicht bei Erika sondern bei ihrem Bike natürlich). Trotz zwei hilfsbereiten Männern konnten der Schaden nicht behoben werden, und so mussten wir Erika zurücklassen. Mittags sind wir  am Traunfall eingetroffen, wo schon ein Fisch am Steckerl auf uns wartete verschlungen zu werden. Zu Hause angekommen gab´s bei Erika noch einen leckeren Radler….unser Fazit:

eine tolle Ausfahrt 89km – Schnitt zwischen 20-25  km/h (na ja wir nehmens nicht soooo genau) 🙂

Eure Ulli

Was mögen alle Mädels?

genau……neue Klamotten!

Unsere super-tollen-heißen-kessen „DRESSEN“ in den Farben rot/weiß sind eingetroffen.  Bedruckt mit Sponsor-u. und Radhasen Logo sind ab sofort die Hasen damit unterwegs. Ein Termin im Fotostudio ist schon fixiert…..wir wollen euch natürlich diesen Leckerbissen nicht vorenthalten!

Also haltet bis dahin die Augen offen wir sind überall…….