Mannschaftszeitfahren Grassinger

Am Mittwoch, den 18. August nahmen vier Radhasen -darunter Gabi, Ricci, Anita und Isabella-  die Herausforderung an und stellten sich dem Grassinger Mannschaftszeitfahren. Es ging darum, die Strecke vom Riesenberg in Stadl-Paura über Reindlmühl bis hinauf zur Großalmstraße zu bezwingen. Wir starteten mit acht Minuten Vorsprung zur zweiten (sehr starken!!) Damengruppe, und hofften, dass sie uns nicht allzu bald einholen würden. Wir hatten Gabis Mann Didi als tollen Support dabei. -Er begleitete uns mit dem Auto, schoss Fotos und feuerte uns an. Und für den Fall, dass eine von uns eine Panne hätte, hatte er sogar ein Ersatzlaufrad dabei! Nach ein paar Kilometern fuhr auch Anitas Göttergatte Heli vorbei. -Aber nicht mit dem Rad, sondern mit dem Auto, zum anfeuern. Bestens versorgt düsten wir also Richtung Großalmstraße. Die erste Hälfte ging zügig dahin, und wir wechselten uns in der Führungsarbeit gleichmäßig ab. Ab Reindlmühl gings immer leicht bergauf und darunter litt leider auch die Geschwindigkeit. -Wir mussten Gabi und Anita leicht einbremsen, weil es schon ziemlich stark wurde. Letztendlich war die ominöse Großalmstraße zu bezwingen (in meinen Augen ein Horrorberg mit hin und wieder 12% Steigung). 😉 Powerpaket Gabi half mir wirklich sehr, da ich schon am Limit war, und gab mir (Isabella) schiebenderweise den ganzen Berg viel Schwung mit! An dieser Stelle: Vielen Dank! Alles in allem wars ein tolles Rennen, bei dem es nicht nur auf die eigene Leistung ankam, sondern auch auf  Teamfähigkeit. Wir schafften die Strecke von 38 km in 1,23 h, war somit ca. ein 27km/h Schnitt. Die Siegerehrung wurde dann im Café Stadlmair durchgeführt. Da es keine Damenwertung (bei nur zwei Damengruppen!!! -Liebe Frauen traut euch!!!) 🙂 gab, waren wir eher weiter hinten, aber trotzdem bekamen wir Preise.

Tja, das nächste Rennen möchte ich auch noch ankündigen: Es ist das Einzelzeitfahren über 22,5km am 13.September in Weichstetten. Bericht folgt natürlich!

Advertisements

Radhasen-Ausfahrt

3 Radhasen machten sich wieder mal auf um die Umgebung kennenzulernen. Anita und Gabi fuhren vom Treffpunkt (Delta-Parkplatz ) pünktlich los und holten Helga

in Pasching ab, die diesmal die Route vorgab. Los gings über Dörnbach Richtung Donau, Ottensheim den Hamberg hinauf. Da die Zeit drängte (bzgl.Dunkelheit) legten

wir einen Zahn zu. Helga  gab alles,  leistete tolle Führungsarbeit um ja kurz vor 20 Uhr wieder in Pasching zu sein.  Die nächsten 15 km absolvierten Gabi und ich im

ICE-Tempo.  Fazit: Tolle Runde von 70 km und Schnitt 26.7. Die Belohnung für meine Muckis – ein halbstündiges IONEN-Bad (kann ich nur jeden empfehlen).

Haibach-Tour

Am Mittwoch, den 12. August starteten wir wiedermal eine berühmt-berüchtigte Radhasentour. Sechs Hasen fanden sich ein, darunter: Anita, Ricci, Natascha, Gabi, Helga und Isabella. Ricci gab diesmal den Ton an und somit gings nach Aschach am Donauradweg entlang und über Haibach wieder retour nach Marchtrenk. Eigentlich hätten wir es ja wissen müssen, dass das keine gemütliche Spazierfahrt wird. Einerseits, weil die Idee von Ricci stammte 🙂 – echt schön, aber lang (immerhin fast 90 km) -, andererseits, weil es natürlich jetzt wieder früher dunkel ist, wir aber trotzdem nicht zeitiger wegfuhren. So ließen wir dann auch den Drink nach der Tour aus; aber keine Sorge, der wird schon wieder nachgeholt!

Ausfahrt ins Rodltal

Am Freitag organisierte sich Radhase Natascha 2 flotte Herren zu einer Fahrt ins wunderschöne Rodltal.  Ein Herr vom Leberkäs-Express Bruder Rene´ und mein Mann Mario. So wechselten sich die Beiden Herren immer ab und zogen mich durchs Mühlviertel. Nach knappen 4 Stunden, 115 km und 750 Hm. erreichten wir (oder nur ich) mit relativ dicken Ober-Auzis wieder Marchtrenk. Ein Dank meiner Beiden Lokomotiven, war eine super Ausfahrt.

Funtriathlon in Bad Zell

Letzten Samstag machten sich mein Lebensgefährte Christian und ich (Isabella) auf zum Bad Zeller Funtriathlon. Es galt 450m zu Schwimmen, 18 km mit dem Mountainbike zu fahren (wobei Anita so freundlich war, mir ihren tollen Flitzer zu borgen), und anschließend noch 4,5 km zu Laufen. 20 Teilnehmer, davon drei Frauen,  starteten um halb zwei nachmittags bei strahlendem Sonnenschein. Am Abend wurde dann die Siegerehrung bei einer tollen Grillerei abgehalten. -Und siehe da: Wir haben uns nicht mal so schlecht geschlagen! Christian erreichte bei den Männern mit einer tollen Zeit von 1:13 h den 4.Rang(!) und ich wurde mit einer Zeit von 1:29h (jaja, es war heiß :-p ) bei den Damen Erste!

Fazit: Nächstes Jahr gerne wieder! -Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen netten Leuten!