Ausfahrt mit Guide

Mittwoch, 20.6. – sehr heiß – Gewitterwarnung – doch 3 Radhasen (Ingrid, Isa und Anita) wagten es dennoch. Da ja noch dazu Heli sich bereit erklärt hat uns eine neue Runde zu zeigen. Buchkirchen – Breitenaich – St.Thomas – Michaelenbach – Grieskirchen – Hofkirchen – Kematen – Pichl – Krenglbach – Wels – Marchtrenk.
Die ersten 20 km waren für mich sehr sehr anstrengend – Isa und Ingrid strampelten tapfer mit. Als das Wetter nicht mehr ganz so heiß war, kam auch ich dann in die Gänge. Die ersten Regentropfen holten uns erst in Wels ein – wir legten einen Zahn zu und kamen noch relativ glipflich im „Rastplatzl“ an.
Wir danken unserem Guide für 86 km und einen Schnitt von 28 kmH und 600 hm.

Advertisements

Kreta-Trip

Andrea, Ricci, Helga und Anita machten sich auch dieses Jahr auf, um bewaffnet mit Rucksack, Schlafsack und sonstigen Utensilien die Insel Kreta (Osten) zu erkunden.
Den Titel „Rucksack-Queen“ bekam dieses Jahr Andrea mit nicht mal ganzen 5 kg.
Wir wanderten (manchmal nahe Erschöpfung) lachten und redeten, nahmen uns ganz ganz viele schöne Eindrücke von Landschaft und Menschen mit nach Hause.

Zwei Radhasen on Tour

Auch diesen Mittwoch wollten es zwei Radhasen wissen – hält das Wetter oder nicht. Ingrid und Anita machten sich trotzdem auf den Weg. Marchtrenk – Kappern – Oftering – Pasching – Mühlbachtal – Ottensheim – Aschach – Pupping (konnten wir bei einem Erdbeerfeld nicht vorbei und kosteten ein paar – mmmm) es begann ein bißchen zu regnen –
Eferding – Fraham – Scharten – Marchtrenk.
Nach 60 km und einen Schnitt von 26,5 km/h kamen wir zwar nass aber gut gelaunt wieder nach Hause.

Ausfahrt endete mit Sauna-Besuch

Auch das ist möglich bei den Radhasen – bei der dieswöchentlichen Mittwochs-Ausfahrt begann es ja noch ganz gut mit dem Wetter. Da die Radhasen ja wetterfest sind, scheuten sich Ricci, Helga, Ingrid, Gabi und ich nicht und begannen unsere Reise nach Weißkirchen – Kematen – Piberbach – dunkle Wolken verfolgten uns schon, doch wir wollten es nicht glauben und fuhren ihnen davon – Neukematen – in Schicklberg gab es kein Entrinnen mehr, wir mußten uns kurzfristig in einem Stadl unterstellen.
Na, ziehen wir uns die Regenjacke doch an, ein Müsliriegel wurde verspeist und los gings Richtung Heimat.
Stellenweise schüttete es in Eimern, doch wir fuhren die letzten 20 km im Regen durch.
Kremsmünster – Schacherteiche – Sipbachzell – in Weißkirchen war Gabi am Ziel – ich in Marchtrenk – Dank Ricci`s toller Sauna im Garten konnten sich Helga und Ingrid auch dort erwärmen. Als Abschluß gabs natürlich ein Bibo.
Natascha läßt aus Kroatien grüßen – wir denken an dich!!!!
Lasst uns dankbar sein gegenüber Menschen,
die uns glücklich machen.
Sie sind liebenswerte Gärtner, die unsere Seele zum Blühen bringen.
Anita